Unterschriften

Ihre Meinung Erhalten am Bestätigt Alter Postleitzahl  
Bin ich nicht einverstanden erhöhen nach gegen erhöhen Mir Schwerbehindertenausweis 100% 12.01.2021 15:57 Nein 73 81241
Endlich weg mit den ORF-Zwangsgebühren.Und diese hohen gehältern und renten die leben in saus und braus. Von unserem Geld, dabei interessiert dieser Mist kaum jemand der da angezeigt wird. 12.01.2021 15:53 Ja 63 58675
Hallo Merkel/Dreyer: Ich fordere die sofortige Freistellung sämtlicher Rundfunk-Abstinenzler/innen und Bürger/innen mit Bezügen unterhalb der Armutsgrenze von der Zwangs-Finanzierung des ÖRR (Öff.- Rechtsfreier Regierungs-Funk) ohne weitere „Ämterschikane“! Das sollte in einer Demokratie selbstverständlich sein, Sollte. Der NDR beharre vor ca. 4 Jahren auf die Zahlung der Zwangs-Abgaben für nicht bestellte, nicht genutzte, niederträchtige „Angebote“, während ich SGBII bezog. „Die“ machten nach 6 Monaten Terror einen Rückzug … und verweigern mir bis heute die Zahlung meiner Rechnung über 360,00 € für verauslagte Gerichtskosten und den Aufwand. - Bei meiner jetzigen Rente weit unter der Armutsgrenze lässt der NDR nicht locker. Es geht Politik und Mittätern ausschließlich darum, sich an der arbeitenden Bevölkerung und dem, was davon übrig blieb, zu bereichern, ohne Rücksicht auf Verluste. Meine Meinung: Wer genug verdient und den Mist nutzt, soll selbst-verständlich zahlen. 12.01.2021 15:49 Nein 68 37079
12.01.2021 15:36 Nein 66 01159
Natürlich sollen ö.r. Rundfunk- und Fernseh-Anstalten zur neutralen Information aller Bürger erhalten bleiben. - Nur brauchen wir nicht so viele Anstalten und schon garnicht das völlig ausgeuferte "Beiprogramm" sei es Unterhaltung oder Profi-Sport! - Eine Verschlankung der ö.r. Rundfunk- Anstalten könnte dann für alle eine Beitragssenkung ergeben. 12.01.2021 15:28 Nein 81 63067
Wer Sportübertragungen sehen will, soll dafür bezahlen. Auch möchte ich nicht solche "Schunkelsender" wie den MDR unterstützen. 12.01.2021 14:25 Ja 75 08468
Herr Burrow mein, wenn die Erhöhung nicht kommt, geht der öffentliche Rundfunk am Stock. Er beruft sich auf die "Solidarität"? Dann sollte er mit bestem Beispiel voran gehen und "sein" Verein mit großartigen Spenden in Höhe von monatlich 300.000 € vorangehen. Damit dürften die 86 cent sich erübrigt haben. Ach ja, auch seine "Untertanen" sollten sich finanziell daran beteiligen. Auch die "verdienen" monatlich mehr als nur 100.000 €, wovon wohl mindestens 90 % der übrigen Bevölkerung nur träumen kann. 12.01.2021 13:50 Nein 69 38889
Auf dem Rücken der Bevölkerung, sich Millionen zu verschaffen und ausserdem von allen Anzeigen - also doppelt zu kassieren - ist unsozial. Will das unser Staat? 12.01.2021 12:15 Nein
Ich beziehe meine Informationen aus der Zeitung meiner Wahl. Ich nutze weder Radio noch Fernsehen, auch nicht im Auto. Daher ist es für mich nicht nachvollziehbar, warum ich Gebühren zahlen sollte. 12.01.2021 12:14 Ja 54 83132
Der über Gebühren finanzierte Rundfunk ist ein Überbleibsel aus dem Dritten Reich und gehört allein schon deswegen auf den Müllhaufen der Geschichte. Der Fernsehrundfunk in Deutschland durfte nur unter der Auflage von Seiten der Allierten starten, wenn es einen Bildungsauftrag erfüllt. Des weiteren ist nicht zu verstehen , daß die Indendanten der Länderrundfunkanstalten bis zu 400.000 Euro im Jahr im Jahr verdiehnen (müssen!!) Da liegt extrem viel Sparpotenzial. 12.01.2021 11:43 Nein 60 01109
Seite 10 von 880