Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist wichtig:

  • Ohne den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wäre unsere westliche Demokratie und Lebensart ernsthaft bedroht.
  • Ohne den öffentlich-rechtlichen Rundfunk würden wir zu ungebildeten Menschen verkommen.
  • Ohne den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wären wir alle desinformiert.
  • Ohne den öffentlich-rechtlichen Rundfunk würden wir – wenn überhaupt – nie eine unabhängige Berichterstattung genießen dürfen.
  • Ohne den öffentlich-rechtlichen Rundfunk würden wir nur ausschließlich Werbung sehen und hören.
  • Ohne den öffentlich-rechtlichen Rundfunk würden wir kein qualitativ hochwertiges Programm haben.
  • Ohne den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wären wir einfach medial nicht grundversorgt.

Daher ist es wichtig, dass man heute fast 8 und ab 2013 wahrscheinlich 9 Milliarden EUR für Radiohörern und Fernsehen ausgibt. Dass Schulen zerbröseln, ist es nicht wichtig, denn der öffentlich-rechtliche Rundfunk erfüllt einen "Bildungsauftrag".

Der nächste konsequente Schritt wäre das Aufrufen eines öffentlich-rechtlichen Verlagswesens, um die offensichtliche Misstände in diesem Bereich für allemal zu beseitigen.

Dann braucht man sich nur dem Internet zu widmen: Aber hier ist man schon dran (Vorratsdatenspeicherung, ACTA usw.).

Es gab einen Staat, der seine Einwohner vom Rest der Welt durch eine hohe Mauer schützte...

Meine Tagesszeitung berichtet: "BERLIN / dpa – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will die Neuverschuldung schneller senken und dazu ein Sparpaket im Umfang von knapp zehn Milliarden Euro auflegen."

Ich lese gerade in der Zeitung (Bericht auch online unter schwäbische.de abrufbar), dass unser Finanzminister ein Milliarden-Sparpaket plant. Zehn Milliarden sollen eingespart werden. Unter anderem schreibt die Zeitung folgendes:

 

Man kommt sich wie eine Kuh vor: Da gibt es eine Elite – die Bauer –, die die Kühe füttern, ab und zu in die Wiese entlassen und ansonsten eng im Stall halten. Mehr dürfen die Kühe nicht, bis auf jeden Tag leer gemolken zu werden...

90% der Deutschen (wollen) glauben, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk für den Erhalt der Demokratie notwendig ist – Inwiefern? Wer bedroht uns? Wie hilft der öffentlich-rechtliche Rundfunk gegen solche Bedrohungen?

Dieselben 90% (wollen) glauben, der öffentlich-rechtliche Rundfunk erfüllt einen Informations- und Bildungsauftrag. Brauchen wir gleich 100 Sender dafür? Das sind täglich 2.400 Programmstunden, oder anders gesagt, 100 Programmtage! Alles an einem Tag... Ginge die Information auch nicht mit nur einem Programm und wäre es nicht besser, den Schulen, Hochschulen und Universitäten mehr Mitteln zu geben, damit sie ihre ureigenen Bildungsauftrag erfüllen können?

Diese 90% (wollen) glauben, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk auch für Unterhaltung sorgen muss. Dabei soll auch der letzte nur so dubiöse Geschmack von der kleinsten Minderheit der Republik getroffen werden. Wer behauptet so einen Schwachsinn?

Wir brauchen diesen öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht, zumindest nicht in dieser Größe. Merken diese 90% nicht, wie sie eine kleine Elite fürstlich alimentieren? Gehört zur Grundversorgung, dass ein Gottschalk in einem Schloss wohnt, während ein Sozialleistungsempfänger 3 Tage im Monat weniger essen muss, weil er den Antrag auf GEZ-Befreiung zu spät eingereicht hat?

Mit uns wird dasselbe veranstaltet, was die feudalen Herren mit ihren Lakaien im Mittelalter taten und wir lassen es zu, obwohl wir zusammen die Macht hätten, sie zu Fall zu bringen. Wir müssen arbeiten, um die Schmarotzer zu unterstützen. Wir müssen die Macht des Staates spüren, wenn wir diese Schmarotzer nicht unterstützen. Wir müssen Verzicht üben, während die Schmarotzerklasse in Saus und Braus auf unsere Kosten lebt.

Wie lange noch?